Bei dem Thema Reibungsverluste und Konflikte im Unternehmen befinden wir uns nun in einem zwischenmenschlichen Bereich. Konflikte gehören zum Leben und sie entstehen unweigerlich.

Immer wenn Menschen aufeinandertreffen, kann es zu Konflikten und Reibungen kommen. Ungelöste Konflikte werden für ein Unternehmen sehr teuer. Vermeiden Sie das!

Konflikte als Chance für neue Wege

Reibungen oder Konflikte sind generell positiv, wenn sie konstruktiv ausgetragen werden. In diesem Sinne können sie kreativitätssteigernd sein und es besteht die Möglichkeit Ideen zu entwickeln, die für das gesamte Unternehmen erfolgversprechend sind.

Allerdings haben sie nur dann positive Auswirkungen, wenn die Sachebene einer Thematik nicht verlassen wird. Sobald die Gefühlsebene erreicht wird und persönliche Verletzungen damit verbunden sind, stehen die Chancen für eine konstruktive Lösung schlecht.

Wenn also die Sachebene beibehalten werden kann, bieten Konflikte Chancen für neue Wege und Lösungen. Gelingt eine konstruktive Auseinandersetzung. Das Resultat ist mehr Erfolg und mehr Zielorientierung. Und genau das sollten Sie als Unternehmer fördern: Eine Kommunikation, bei der die Sachebene beibehalten wird.

Konflikte als Gefahr, die in den Abgrund führt

Gelingt es nicht Konflikte konstruktiv zu lösen, dann können diese Reibungen den Betriebsfrieden stören. Wenn der Betriebsfrieden gestört ist, wird ein positiver Erfolg verhindert. Kümmern Sie sich darum! Machen Sie sich Gedanken über Ihre Mannschaft.

Es sollte Ihnen klar sein, dass ein gestörter Betriebsfrieden Menschen belastet. Diese Belastung wiederum führt zu einer wesentlichen Leistungseinschränkung.

Werden die Konflikte nicht minimiert wird hier ganz deutlich, dass wir uns schließlich in einer sehr gefährlichen Abwärtsspirale befinden. Der Unternehmenserfolg ist deutlich gefährdet. Das müssen Sie verhindern!

Wenn eine Partei vom Fortbestehen eines Konflikts mehr Vorteile hat, als bei der Lösung des Konflikts, dann liegt ein nahezu unlösbarer Konflikt vor.

Konflikte entstehen nicht aus einer Situation heraus oder über Nacht. Meistens handelt es sich um scheinbar kleine Meinungsverschiedenheiten, die nicht geklärt werden und im Raum stehen bleiben. Die Folge können Vorurteile und schlechte Stimmung sein. Wenn eine hohe emotionale Beteiligung vorhanden ist, entsteht ein Teufelskreis und die Situation verselbständigt sich.

In einer solchen Situation rückt der eigentliche Anlass des Konflikts in den Hintergrund. Die Fronten verhärten sich. Die Beteiligten sehen eventuell neutrale Aktionen des gegenüber emotional als persönlichen Angriff. Ein Wort ergibt das andere. Der Konflikt eskaliert.