Wissen ist Macht.

Keine Abteilung eines Unternehms kann ohne zweckmäßige Information erfolgreich arbeiten. In jedem, in absolut jedem Prozess spielen Informationen eine sehr entscheidende Rolle.

Auch wenn Ihre grundlegende Unternehmenskultur Konkurrenz nicht fördert, kann es sein, dass Mitarbeiter oder Abteilungen informale Informationspools haben.

Damit sind Informationspools gemeint, die nicht geplant sind. Und genau diese Informationen sind es, die systematisch gesammelt werden müssen. Denn diese Informationen sind ausschlaggebend für den Erfolg des Unternehmens. Aus diesem Grund sollten Sie bestrebt sein, diese Pools zugänglich zu machen.

Warum gibt es „informale Informationspools“?

Die informalen Informationspools werden nicht unbedingt aus der bewussten Motivation heraus „Wissen ist Macht“ angelegt. Aber sie sind vorhanden. Diese Quellen soll das Marketing erschließen, weil sie sehr wichtige Detailinformationen für den Marketingentscheidungsprozess beinhalten.

German Angst

„German Angst“ ist tatsächlich ein feststehender Begriff. Der Begriff steht für die Angst der Deutschen. German Angst bezeichnet das Phänomen der grundlosen Angst oder Besorgtheit, das von vielen Beobachtern besonders aus dem angelsächsischen Raum als typisch deutsch empfunden wird. Wenn Sie mal mit dem Suchbegriff „German Angst“ googlen, erfahren Sie, dass wir Deutschen ein überaus ängstliches Volk sind. Allerdings hat diese Angst eine Geschichte. Ich möchte hier nicht weiter auf „German Angst“ eingehen.

German Angst, Reibungsverluste und die informalen Informationspools

Wir halten fest: diese informalen Pools müssen nicht unbedingt „bewusst“ entstanden sein. Der historische Aspekt der „German Angst“ macht aber klar, dass wir eine Grundangst haben und immer denken unsere Position sichern zu müssen. Schließlich wird das in den Medien auch so verbreitet.

Nun wieder zurück zum Theme: Stellen Sie Reibungsverluste oder auch ein „Konkurrenzdenken“ in Ihrem Unternehmen fest?

Wenn ja, dann sind die Pools randvoll mit wichtigen Informationen für Sie. Diese Pools entstehen nicht selten aus einem unbewussten „Machtdenken“ heraus, siehe „German Angst“. Mitarbeiter möchten sich mit diesen Pools ihre eigene Position sichern. Erst recht in diesem unseren Lande. In keinem anderen Land wird Angst so geschürt wie in Deutschland.

Stellen Sie sich mal vor, wie viele wichtige Informationen Ihnen verloren gehen, wenn ein Mitarbeiter kündigt. Haben Sie mal darüber nachgedacht? Oder denken Sie vielleicht „Jeder ist ersetzbar“? Denken Sie wirklich so? Verletzter Stolz?

Zusammenfassend: je größer die Reibungsverluste in Ihrem Unternehmen sind, desto mehr ungeplante Infopools gibt es. Wenn Sie als Führungskraft bestrebt sind destruktive Reibungsverluste zu minimieren, dann werden Sie diese Infopools automatisch erschließen und können sie gewinnbringend in Ihrer Marketingstrategie einsetzen, die an Effektivität gewinnen wird. Die informalen Infopools sind im Unternehmen bereits vorhandene Ressourcen. Sie müssen Sie nur erschließen. Dies funktioniert nahezu kostenneutral!

Beginnen Sie sich diese Pools zugänglich zu machen und zu erschließen. Sie werden damit einen Wettbewerbsvorteil erlangen und langfristig Ihr Unternehmen sichern können.

Meine Mitarbeiter haben keine Angst und kein Konkurrenzdenken!

Ok. Sind Sie dich dessen so sicher? Wenn ja, dann sollten Sie mal die Linkempfehlungen lesen oder googlen Sie einfach mal nach „German Angst“. Deshalb sollten Sie handeln.

Artikel zum Thema „German Angst“